Steinhauser CIO Logo

Erfolg durch Wertschätzung

Steinhauser CIO Logo

Vier Reifegrade zum digitalen Unternehmen

Steinhauser CIO Logo

Technologie zur Wertschöpfung nutzen

Steinhauser CIO Logo

Empowerment, die entfesselte Kraft

Steinhauser CIO Logo

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind der Schlüssel zur digitalen Transformation

Steinhauser CIO Logo

Authentizität und Diversität machen den Unterschied

Führung, das Stiefkind in der Wirtschaftswelt

Führung hat die größte Auswirkung auf die Leistung und Motivation, wird manchmal mit Management verwechselt und hat nichts mit „mehr“ Wissen zu tun. Vor allem hat Führung auch Auswirkung auf die persönliche Verfassung und das Privatleben der Betroffenen. Kann man Führung lernen? Oder ist es in die Wiege gelegt? Unbeantwortet bis heute.

 

 

Die fünf Ebenen der Führung

Es gibt sehr viel, sehr gut erforschte Führungstheorien. Jede/Jeder muss sein Weg finden, mit welchem Ansatz sie oder er sich am besten identifizieren kann. Dieses ist dann das ungeschriebene Handbuch sich zu verbessern und an sich zu arbeiten. Von den zahlreichen Ansätzen gefällt mir das 5 Stufen-Pyramiden-Modell von John C. Maxwell am besten. Die Klarheit der Abgrenzung von einer zum nächsten Entwicklungsstufe reflektiert alles erlebte am besten wieder. Es ist zu meinem Leitgedanken geworden.

Was gute Führung bewirkt

Der direkte Vorgesetzte macht den größten Unterschied in der Leistungserbringung aus. Kein anderer Einfluss kann so viel bewirken oder verhindern, als das Führungsverhalten der personalverantwortlichen Manager.

Veränderung

Wandel ist Bestandteil der Wirtschaftswelt. Alle wissen es und trotzdem fällt es schwer, aus einer Komfortzone herauszutreten und andere Dinge [anders] zu machen. Um Veränderungen zu erreichen bedingt es immer drei zusammenwirkender "H" Umstände. Herz. Hand. Hirn. Man muss den Betroffenen die geeigneten Mittel und Werkzeuge in die "Hand" geben, mit dem Sie Neues neu machen können. Man muss es funktional erklären, ausbilden, Zeit zum Lernen einräumen und das Wissen (im Hirn) vermitteln. Und man muss das Herz der Menschen erreichen, warum es notwendig ist, welches die individuellen Vorteile sind und wie ein jeder davon persönlich betroffen ist. Erfahrungsgemäß die höchste Kunst der Führung.

Führen 4.0

In einem digitalen Unternehmen ist Führung fernab von klassischen Konventionen unabdinglich. Es geht hier um Kommunikation per Sprach- und Video-Konferenzen. Sowohl die individuellen Gespräche, wie auch alle Team-Meetings und Workshops. Es erfordert völlig neue Fähigkeiten, international verteilte Teams in Home Office, Büros und anderen Orten, oft mit sprachlichen Niveauunterschieden zu koordinieren und zu motivieren. Es erfordert viel Vorbereitung und Bewusstseinsbildung bei Spezialisten wie Führungskräften, mit diesen neuen Umgebungen erfolgreich umzugehen.